奥尔良的姑娘

维基百科,自由的百科全书
跳转至: 导航搜索

奥尔良的姑娘》是描述法国著名女英雄圣女贞德悲剧,由著名德国作家弗里德里希·席勒所写。

出场人物[编辑]

  • Karl der Siebente:König von Frankreich  查理七世。(法国):法兰西国王
  • Königin Isabeau: seine Mutter 伊沙贝拉:国王的母亲
  • Agnes Sorel: seine Geliebte  索尔 :国王的爱人
  • Philipp der Gute: Herzog von Burgund  菲利普三世:勃艮第的大公
  • Graf Dunois: Bastard von Orléans  迪奴瓦:奥尔良贵族的私生子
  • La Hire, Du Chatel: Königliche Offiziere  都察特尔:王家护卫
  • Erzbischof von Reims  兰斯的大主教
  • Chatillon: Ein burgundischer Ritter  查第伦:勃艮第的骑士
  • Raoul: Ein lothringischer Ritter  拉尔:洛林的骑士
  • Talbot: Feldherr der Engländer  塔波特:英军统帅
  • Lionel, Fastolf: englische Anführer  里昂:英军指挥
  • Montgomery: ein Waliser  蒙特戈美:威尔士人
  • Ratsherren von Orléans  奥尔良市长
  • Thibaut d’Arc: ein reicher Landmann 施伯特:一个富有的农民
  • Margot, Louison, Johanna: seine Töchter 贞德:他的女儿
  • Etienne, Claude Marie, Raimond: ihre „Freier“ (= die von Thibaut ausgesuchten Heiratskandidaten)  埃第尼,克劳德,瑞蒙德:她的追求者(她父亲所寻找的侯选丈夫)
  • Bertrand: ein anderer Landmann  伯尔特伦特:另一个农民
  • Ein mysteriöser schwarzer Ritter 一个神秘的黑骑士
  • Soldaten und Volk, koenigliche Kronbediente, Bischoefe, Moenche, Marschaelle, Magistratspersonen,Hofleute und andere stumme Personen im Gefolge des Kroenungszuges士兵,平民,王冠护卫,主教,修道士,内廷大臣,高官,侍臣和其他在加冕典礼上不出声的人

一个浪漫的悲剧[编辑]

ERSTER AUFZUG
Hoflager König Karls zu Chinon
Erster Auftritt
Dunois und Du Chatel
DUNOIS. Nein, ich ertrag es länger nicht. Ich sage
Mich los von diesem König, der unrühmlich
Sich selbst verläßt. Mir blutet in der Brust
Das tapfre Herz und glühnde Tränen möcht ich weinen,
Daß Räuber in das königliche Frankreich
Sich teilen mit dem Schwert, die edeln Städte,
Die mit der Monarchie gealtert sind,
Dem Feind die rostgen Schlüssel überliefern,
Indes wir hier in tatenloser Ruh
Die köstlich edle Rettungszeit verschwenden.
--Ich höre Orleans bedroht, ich fliege
Herbei aus der entlegnen Normandie,
Den König denk ich kriegerisch gerüstet
An seines Heeres Spitze schon zu finden,
Und find ihn--hier! Umringt von Gaukelspielern
Und Troubadours, spitzfindge Rätsel lösend
Und der Sorel galante Feste gebend,
Als waltete im Reich der tiefste Friede!
--Der Connetable geht, er kann den Greul
Nicht länger ansehn.--Ich verlaß ihn auch,
Und übergeb ihn seinem bösen Schicksal.
DU CHATEL. Da kommt der König!

 

第一幕
查理在西浓的行宫
第一场
迪奴瓦和都察特尔
迪奴瓦:不,我再也无法忍受了!
我去和王太子说,
这是多么不光彩的离开。
在我胸膛里那勇敢的心在淌血,
我要哭出热泪。
那些强盗们正在用刀剑瓜分着我们高贵的法国,
瓜分着那些随我们历代君王一起变老的城市!
他们的对手只能将那生锈的钥匙呈上,
而我们却在这里袖手旁观,
浪费那些宝贵的援救时间!
——我听说奥尔良有危险,
就急忙沿着诺曼底朝这里飞奔而来,
我以为王太子是好战的,
他会送去装备,在他的陆军我已经找遍每一个角落,
而我终于找到他了——在这里!
在这里整天围着那些玩杂耍的和吟游诗人们转,
整天猜着那些钻牛角尖的迷语,和索尔一起办舞会玩乐,
就好像整个帝国还在和平的统治之下!
康坦拔走了,他再也不用面对恐惧了。
——我也要离开了,留着他自己面对那悲惨的命运吧!
都察特尔:国王来了!
ERSTER AUFZUG
Zweiter Auftritt
König Karl zu den Vorigen
KARL. Der Connetable schickt sein Schwert zurück,
Und sagt den Dienst mir auf.--In Gottes Namen!
So sind wir eines mürrschen Mannes los,
Der unverträglich uns nur meistern wollte.
DUNOIS. Ein Mann ist viel wert in so teurer Zeit,
Ich möcht ihn nicht mit leichtem Sinn verlieren.
KARL. Das sagst du nur aus Lust des Widerspruchs,
Solang er dawar, warst du nie sein Freund.
DUNOIS. Er war ein stolz verdrießlich schwerer Narr,
Und wußte nie zu enden--diesmal aber
Weiß ers. Er weiß zu rechter Zeit zu gehn,
Wo keine Ehre mehr zu holen ist.
KARL. Du bist in deiner angenehmen Laune,
Ich will dich nicht drin stören.--Du Chatel!
Es sind Gesandte da vom alten König,
René, belobte Meister im Gesang,
Und weit berühmt.--Man muß sie wohl bewirten,
Und jedem eine goldne Kette reichen.
(Zum Bastard) Worüber lachst du?
DUNOIS. Daß du goldne Ketten
Aus deinem Munde schüttelst.
DU CHATEL. Sire! Es ist
Kein Geld in deinem Schatze mehr vorhanden.
KARL. So schaffe welches.--Edle Sänger dürfen
Nicht ungeehrt von meinem Hofe ziehen.
Sie machen uns den dürren Szepter blühn,
Sie flechten den unsterblich grünen Zweig
Des Lebens in die unfruchtbare Krone,
Sie stellen herrschend sich den Herrschern gleich,
Aus leichten Wünschen bauen sie sich Throne,
Und nicht im Raume liegt ihr harmlos Reich,
Sie beide wohnen auf der Menschheit Höhen!
DU CHATEL. Mein königlicher Herr! Ich hab dein Ohr
Verschont, solang noch Rat und Hülfe war,
Doch endlich löst die Notdurft mir die Zunge.
– Du hast nichts mehr zu schenken, ach! du hast
Nicht mehr, wovon du morgen könntest leben!
Die hohe Flut des Reichtums ist zerflossen,
Und tiefe Ebbe ist in deinem Schatz.
Den Truppen ist der Sold noch nicht bezahlt,
Sie drohen murrend abzuziehen.--Kaum weiß
Ich Rat, dein eignes königliches Haus
Notdürftig nur, nicht fürstlich, zu erhalten.
KARL. Verpfände meine königlichen Zölle,
Und laß dir Geld darleihn von den Lombarden.
DU CHATEL. Sire, deine Kroneinkünfte, deine Zölle,
Sind auf drei Jahre schon voraus verpfändet.
DUNOIS. Und unterdes geht Pfand und Land verloren.
KARL. Uns bleiben noch viel reiche schöne Länder.
DUNOIS. Solang es Gott gefällt und Talbots Schwert!
Wenn Orleans genommen ist, magst du
Mit deinem König René Schafe hüten.
KARL. Stets übst du deinen Witz an diesem König,
Doch ist es dieser länderlose Fürst,
Der eben heut mich königlich beschenkte.
DUNOIS. Nur nicht mit seiner Krone von Neapel,
Um Gotteswillen nicht! Denn die ist feil,
Hab ich gehört, seitdem er Schafe weidet.
KARL. Das ist ein Scherz, ein heitres Spiel, ein Fest,
Das er sich selbst und seinem Herzen gibt,
Sich eine schuldlos reine Welt zu gründen
In dieser rauh barbarschen Wirklichkeit.
Doch was er Großes, Königliches will--
Er will die alten Zeiten wiederbringen,
Wo zarte Minne herrschte, wo die Liebe
Der Ritter große Heldenherzen hob,
Und edle Frauen zu Gerichte saßen,
Mit zartem Sinne alles Feine schlichtend.
In jenen Zeiten wohnt der heitre Greis,
Und wie sie noch in alten Liedern leben,
So will er sie, wie eine Himmelstadt,
In goldnen Wolken, auf die Erde setzen--
Gegründet hat er einen Liebeshof,
Wohin die edlen Ritter sollen wallen,
Wo keusche Frauen herrlich sollen thronen,
Wo reine Minne wiederkehren soll,
Und mich hat er erwählt zum Fürst der Liebe.
DUNOIS. Ich bin so sehr nicht aus der Art geschlagen,
Daß ich der Liebe Herrschaft sollte schmähn.
Ich nenne mich nach ihr, ich bin ihr Sohn,
Und all mein Erbe liegt in ihrem Reich.
Mein Vater war der Prinz von Orleans,
Ihm war kein weiblich Herz unüberwindlich,
Doch auch kein feindlich Schloß war ihm zu fest.
Willst du der Liebe Fürst dich würdig nennen,
So sei der Tapfern Tapferster!--Wie ich
Aus jenen alten Büchern mir gelesen,
War Liebe stets mit hoher Rittertat
Gepaart und Helden, hat man mich gelehrt,
Nicht Schäfer saßen an der Tafelrunde.
Wer nicht die Schönheit tapfer kann beschützen,
Verdient nicht ihren goldnen Preis.--Hier ist
Der Fechtplatz! Kämpf um deiner Väter Krone!
Verteidige mit ritterlichem Schwert
Dein Eigentum und edler Frauen Ehre--
Und hast du dir aus Strömen Feindesbluts
Die angestammte Krone kühn erobert,
Dann ist es Zeit und steht dir fürstlich an,
Dich mit der Liebe Myrten zu bekrönen.
KARL (zu einem Edelknecht, der hereintritt).
Was gibts?
EDELKNECHT. Ratsherrn von Orleans flehen um Gehör.
KARL. Führ sie herein.
(Edelknecht geht ab) Sie werden Hülfe fodern,
Was kann ich tun, der selber hülflos ist!
第一幕
第二场
查里来到了
查里:康坦拔将他的武器送了回来,
并对我说了他所做的一切。--以上帝的名义!
怎样才能让我们摆脱这么一个令人生厌的家伙啊,
让我们少数服从多数吧
迪奴瓦:在这种时刻每个人都有他的价值,
我也不希望就这样失去他。
查里:你是在说反话么,
只要他还一天还在这里,你就会失去你的朋友。
迪奴瓦:他确实是个自大的令人厌恶的蠢猪,
而且永远不知节制--不过这次他竟然知道了.
知道要趁早的离开,
那个他再也得不回荣誉的地方。
查里:收起你的脾气吧,
我可不想你被他给搅扰了兴致。--都察特尔!
勒内,那个著名的赞歌大师,世界闻名的那位
将会作为教皇的使节过来为先王演唱,
我们要好好的招待他,
还要每个人送上一根金链条。
(对着迪奴瓦)你笑什么?
迪奴瓦:我笑那些金链条,
恐怕是从你嘴里蹦出来的吧。
都察特尔:陛下!
你的国库里已经没钱了。
查里:那该怎么办。--尊敬的歌唱家
可不能在我的地盘上被怠慢了啊。
那会使权仗的光芒暗淡,
使王冠变的简陋,
而且上面还长满藤蔓。
他们就要把统治权带来了,
带来我们希望的那个王座,
但是却没有个高贵的地方放下那些,
他们会让所有人都听到的!
都察特尔:我尊敬的王啊!别再折磨你的耳朵
这样一点建议和帮助都没有,
先让我把话说完吧。
-你已经没有东西可送了,啊哈!
你什么都没有了,包括你明天所生存的必须!
你的财宝象潮水一样远远的退去了,
而财富的来源也已经被人瓜分。
军队的军饷还没有付呢,
您的危险可还没有解决啊。您什么都不知道
我建议,你的行宫已经足够应付这场面了,
不需要有多么豪华了。
查里:对了,先把我未来的税款当掉吧,
向那些伦巴第的意大利放款家借点钱先。
都察特尔:陛下,你未来的王冠,你的税款,
那些早在三年前就被当掉了啊。
迪奴瓦:而且我们的押金和土地都没了。
查里:但我们还有很多富饶的土地啊。
迪奴瓦:除非上帝眷顾和塔不罗的武器吧!
如果奥尔良都被夺下的话,
你就自己护着那个笨蛋勒内吧。
查里:你总是这么对国王开玩笑,
哪怕我是个没有一片土地的统治者,
他们今天还是得把王位给送过来。
迪奴瓦:只是没有了来自那不勒斯的王冠,
希望上帝的旨意不要这样!他们都是娼妓,
我曾经听说,从他们开始放羊起就是这样。
查里:这可这是个可笑的说法。
他们全身心的投入,
为了在这个残酷的现实里,
建立一个纯洁无罪的世界。
这是一个多么伟大的愿望啊--
他要把古老的时代再带回来,
有着温柔的贵妇人,
伟大勇敢的骑士
向这些尊贵的女士们吟诗,
并且送上精巧光洁的小玩意。
在那个时代住着快活的老人们,
还象生活在老歌所唱的那样。
他想要就这么建造一个天空之城,
在黄金之云里,在地面之上建造!
他先建立了一个爱的庄园,
在那里高贵的骑士们走正步,
在那里贞洁的女士们正襟端坐,
在那里纯洁的妇人还会回来,
而我,就是他所选中的管理者。
迪奴瓦:我是多么不想这么做啊,
去讥讽那个爱的统治者。
我跟你们说吧,我是他们的儿子啊,
我所有的后来都会继承他们的财富。
我的父亲是奥尔良的王子,
对他而言没有任何一个女性的心是不可征服的,
也没有任何一个敌人的宫殿是他不敢玩乐的。
如果你真的想成为统治者被人尊敬的话,
那也该是尊称你为最勇敢的勇敢者!-
-就象我这样来自古老书籍所描述的那样,
爱情总是伴随着高尚的骑士风范的,
正直和勇敢,让人从我们身上学去吧,
不要象只绵羊一样坐在餐桌边上。
谁如果不能勇敢的保护美好的东西,
就不会有黄金般的身价。--这里还有战斗岗位!
为你父亲的王冠去战斗吧!
用骑士的剑去保卫
你的财产,妻子和荣誉吧!
让你的敌人们血流如柱,
勇敢赢得属于你的王冠,
那时候你才看起来象一个王,
给你以爱神之木加冕。
查里(对着刚进来的侍从):
怎么拉?
侍从:奥尔量来的议员请求觐见。
查里:让他进来吧。
(侍从离开)他一定是来求援助的,
可是我能做什么,我们自己都没人帮忙啊!

参考资料[编辑]