東德馬克

维基百科,自由的百科全书
跳转至: 导航搜索
德意志民主共和国马克
Mark der Deutschen Demokratischen Republik(德文)
1 Mark DDR Wertseite.JPG 10-Mark-1971.jpg
1马克硬币 10马克纸币
标准代码、名称及符号
ISO代码 DDM
符号 M
使用国家或地区
使用地 东德 德意志民主共和国
货币单位
 1 德意志民主共和国马克
 1/100 芬尼
单位符号、别称
芬尼 pf
发行面额
硬币
 常用 1 芬尼, 5 芬尼, 10 芬尼, 20 芬尼, 50 芬尼, 1 马克, 2 马克, 5 马克
 少用 10 马克, 20 马克
纸币 5 马克, 10 马克, 20 马克, 50 马克, 100 马克
发行制造机构
中央银行 东德国家银行
固定汇率
挂靠 西德马克 = (1 东德马克 - 1 西德马克)

德意志民主共和国马克(德语: 关于这个音频文件Mark der DDR),通常也在德意志联邦共和国和统一后的德国被称作东部马克(关于这个音频文件Ostmark),是德意志民主共和國的官方货币ISO 4217貨幣編碼為DDM輔幣單位芬尼,1馬克=100芬尼。1948年到1964年官方名称为“德国马克”( “Deutsche Mark”),1964年到1967年名称为德国国家银行马克(“Mark der Deutschen Notenbank”),而1968年到1990年则为“德意志民主共和国马克”(“Mark der DDR”)。

历史[编辑]

引入[编辑]

1948年莱比锡宣传货币改革的海报
5 Reichsmark mit Wertmarke, 1948
2 Deutsche Mark aus der ersten regulären Serie von 1948

1948年7月20日起,帝国马克在西方占领区被废止,并且由德意志联邦银行发行并引入了新的西德马克。这样大量在西方占领区失去价值的帝国马克被带往仍然可以法定流通的苏联占领区。这就在苏占去引发了一场突然的通货膨胀,所有的私人手中的现金一夜之间就大笔贬值。而在1948年6月23日起,每人能兑换最多70帝国马克, die von den sowjetischen Behörden einfach mit Wertmarken beklebt wurden, wenn der Besitzer der Geldscheine deren rechtmäßige Herkunft nachweisen konnte. Im Volksmund hießen die Geldscheine daher „Klebemark“. 而在1948年7月24日起,开始发行全新的纸币,官方名叫德国马克或者德国马克纸币。

兑换和货币改革[编辑]

1957年10月13日, 政府决定以“闪电行动(Aktion Blitz)”更换货币。崭新的5、10、20、50和100马克的钞票被发行,它们有新的配色和水印。超过300马克的现金必须进行登记并且存入专用账户。从前一年起,新的铸币也已经进入流通。

随着1968年和1974年东德宪法的修正,东德政府进一步背离原先统一的目标,并将许多事物由之前的「德意志……(Deutsch…)」改而命名为「德意志民主共和國……(… der DDR)」。如此他们也将德国马克的名称改为了「德意志民主共和國马克」,「德意志中央银行」改为「德意志民主共和國国家银行」。

由当时位于东柏林德意志民主共和國国家银行发行的所谓的东部马克(Ost-Mark,主要是西德人的说法),直到1964年时仍被民主德国官方称为「德国马克」。在货币兑换的背景下,出现了「德意志国家银行马克」(Mark der Deutschen Notenbank,MDN)的名称。新的钞票与硬币又自1967年12月12日起替换掉流通中的德意志国家银行马克,成为新的流通货币。「民主德国马克」(Mark der DDR)一般被通俗的简称为「马克」,为了区分于西部的德国马克,它也被称为「东德马克」(Ostmark)。然而许多硬币上的标记直到20世纪80年代还是「德国马克」。这些硬币在之后逐渐被替换为具有统一「马克」标识的硬币。

从长期发行的邮票面额上也可以观察到东德货币名称的改变:

柏林圍牆自1989年年底起開放,在當時仍為非法的外匯市場中,西德馬克與東德馬克匯率為1:10,但很快上升至1:5的比例而逐漸接近。只有當它變得清晰了貨幣聯盟,這一比例再次穩定。官方匯率貨幣聯盟當時1:3以這樣的速度可以在東德國家銀行的分支機構,直到30 1990年6月,應在兩個方向無限更換。兩種貨幣的債券被允許從現在通上兩德邊境暢通。於:在1990年上半年可能在東德的商品,如在市場上香蕉容易為東或西馬克(3:1固定利率)是西方。

匯率與民主德國引進的D-馬克為1:2。對於個人一直是特殊的,某些款項進行了交流1:1。這是依賴於年齡: 2000 M 14歲(含)以下; 4000 M代表所有60歲; 6000 M代表所有老年公民。是迄今為止,貨幣聯盟的日子。

工資和運行成本,如租金,電費等的轉換發生了1:1。對於那些現在被淘汰了國家補貼的所有商品,導致了顯著漲價。

隨著1貨幣聯盟1990年7月是民主德國馬克的德國馬克( DM)的(M )替換為在東德法定貨幣。東德硬幣多達50 %是在一個過渡時期,直到1 1991年7月[1]仍然有效,在東德的領土,並在新聯邦州,如德國央行最初可能無法提供足夠的硬錢可以花。這導致在幾週貨幣聯盟之前的現金囤積。

硬币[编辑]

造币厂标识[编辑]

  • A – 柏林 (1948–1990) 东德的所有纪念币均在此铸造。Zur Ausgabezeit gab es keinen anderen Hersteller; manche Ausgaben hatten kein Prägezeichen.
  • A – Leningradskij Monetnyj Dvor (1968年起一芬尼硬币亦在Sankt Petersburg造币厂铸造)[1]
  • E – Muldenhütten (1948–1953)

Kursmünzen[编辑]

第一代5芬尼硬币
第二代1马克硬币,仍以“德国马克”标记

In der DDR wurden zwei Serien von Kursmünzen ausgegeben. Die erste Serie umfasste Münzen zu 1, 5, 10 und 50 Pfennig. Die Münzen zu 1,5 und 10 Pfennig zeigten auf der Wappenseite eine Ähre auf einem Zahnrad (1948–1950). Dieses Motiv ging exakt auf eine von Franz Krischker 1943 für das Reichskommissariat Ukraine geschaffene Münze zurück.[2] 1952/1953 wurde stattdessen ein Hammer mit Zirkel, flankiert von zwei Ähren aufgeprägt. Das 50-Pfennig-Stück bestand aus einer Aluminium-Bronze-Legierung und wurde schon 1958 außer Kurs gesetzt. Die anderen Münzen blieben noch bis 1972 im Umlauf.

Die zweite Serie wurde ab 1956 (1-Mark-Stück) in Umlauf gebracht. Sie umfasste seit 1969 auch eine Münze zu 20 Pfennig sowie Münzen zu 1, 5, 10, 50 Pfennig, 1 Mark und 2 Mark. Die Markstücke lauteten von 1956 bis 1963 auf „Deutsche Mark“, ab 1972 nur noch auf „Mark“. Gedenkmünzen wurden zu 5, 10 und 20 Mark in kleinen Auflagen in Silber und in großer Stückzahl in Neusilber ausgegeben.

Die Münzen wurden teilweise auch spöttisch Aluchips genannt, was auf ihr Material, ihre Kaufkraft bei höherwertigen Gütern, aber auch auf den geringen Umtauschwert der DDR-Mark gegenüber der D-Mark anspielte. Dass die Münzen des Nennwertes 20 Pfennig aus Messing statt aus Aluminium bestanden, erklärt sich dadurch, dass diese Münzen mit ihrem höheren Gewicht für die Verwendung in Automaten, z. B. den öffentlichen Fernsprechern, benötigt wurden.

東德於1970年至1980年發行的硬幣
面額 正面 背面 設計 成份 重量 直徑
1芬尼 1 Pfennig DDR Wertseite.JPG 1 Pfennig DDR Bildseite.JPG 德勒斯登Rudi Högner 0.75克 17毫米
5芬尼 5 Pfennig DDR Wertseite.JPG 5 Pfennig DDR Bildseite.JPG 德勒斯登Rudi Högner 1.10克 19毫米
10芬尼 10 Pfennig DDR Wertseite.JPG 10 Pfennig DDR Bildseite.JPG 德勒斯登Rudi Högner 1.50克 21毫米
20芬尼 20 Pfennig DDR Wertseite.JPG 20 Pfennig DDR Bildseite.JPG 柏林Axel Bertram 黃銅 5.4克 22.2毫米
50芬尼 50 Pfennig DDR Wertseite.JPG 50 Pfennig DDR Bildseite.JPG 德勒斯登Rudi Högner 2.0克 23毫米
1馬克 1 Mark DDR Wertseite.JPG 1 Mark DDR Bildseite.JPG 德勒斯登Rudi Högner
柏林Axel Bertram
2.5克 25毫米
2馬克 2 Mark DDR Wertseite.JPG 2 Mark DDR Bildseite.JPG 德勒斯登Rudi Högner
柏林Axel Bertram
3.0克 27毫米

纪念币[编辑]

德意志民主共和国纪念币
正面 背面
5马克
民主德国成立20周年纪念币
5 马克 民主德国成立20周年 正面
5 马克 民主德国成立20周年 背面
10 马克
国家人民军(NVA)成立25周年纪念币
10 马克 25 国家人民军(NVA)成立25周年
10 马克
恩斯特·台尔曼诞辰100周年纪念币
10 Mark 恩斯特·台尔曼诞辰100周年
20 Mark
民主德国成立30周年纪念币
20 Mark 民主德国成立30周年

共计有123枚纪念币,它们的面值为5、10或20马克。他们发行于不同的场合与纪念日。它们大多使用、铜镍锌合金(即锌白铜)或其他合金铸造。完整的纪念币介绍参见民主德国纪念币列表。有一些硬币有很高的发行量,尤其是上面所示的5马克硬币,所以有大量的硬币进入流通领域,所以没有特别的收藏价值。

硬币销毁[编辑]

约4500吨的硬币被熔化,但是还有少量仍属私人拥有。东德国家银行的发行的硬币均在东德唯一的铝加工厂拉克维茨被融化。

纸币[编辑]

而在1948年到1964年间发行了5,10,20,50和100马克的钞票,还有50芬尼, 1马克和2马克的钞票.

Die Banknoten ab 1971 haben ein allgemeines Erscheinungsbild mit einer berühmten Persönlichkeit, der Wertangabe in Zahlen unten links, dem Wappen der DDR und dem Schriftzug „Staatsbank der DDR“ oben mittig, darunter befindet sich die Wertangabe ausgeschrieben in „Mark der Deutschen Demokratischen Republik“ und die Jahreszahl. Die Rückseite zeigt eine in Beziehung zur Vorderseite stehende Alltagssituation der DDR und links daneben ein weiteres Mal das Wappen der DDR. Als Sicherheitsmerkmale sind Wasserzeichen und ein Metallstreifen vorhanden.

Die Banknoten wurden (wie die Briefmarken) im VEB Deutsche Wertpapierdruckerei in Leipzig gedruckt. Die Druckerei gehörte zu Giesecke & Devrient und wurde 1948 in Volkseigentum überführt. Im Jahre 1978 wurde sie umbenannt in VEB Wertpapierdruckerei der DDR.[3] Die Banknoten wurden auf Papier vom VEB Feinpapierfabrik Königstein in Königstein (Sächsische Schweiz) gedruckt. Seit 1991 gehört die nun als Papierfabrik Königstein GmbH bezeichnete Papierfabrik zur Papierfabrik Louisenthal GmbH, einem Tochterunternehmen von Giesecke & Devrient.[4]

而这些纸币在20世纪70年代到80年代之间流通.

面值 正面 背面 尺寸
5马克 5 Mark Vorderseite 5 Mark Rückseite 113 × 50mm
5马克的颜色是紫色,正面是托马斯·闵采尔像,这个人是德国早期农民战争的领袖,而背面是收割机,这是东德政府重要宣传农业的重要和重要性,以及工人和农民的国家(德语:Arbeiter- und Bauernstaat).

Die kleinste Banknote der Serie bildet einen der Anführer des Deutschen Bauernkrieges, Thomas Müntzer, ab. Die Banknote ist violettfarben gehalten. Die Rückseite zeigt mehrere Mähdrescher bei der Arbeit. Auf der 5-MDN-Note war statt Thomas Müntzer Alexander von Humboldt abgebildet.

10马克 10 Mark Vorderseite 10 Mark Rückseite 120,5 × 53 mm
10马克的颜色是橙色,正面是克拉拉·蔡特金像,这是德国早期的共产主义者和拥护女权主义者. 而背面是一位女性工程师坐在赖因斯贝格核电站控制室中,核电站于1966年建成并投入使用

Diese Banknote ist in bräunlicher Farbe gehalten. Die Vorderseite zeigt ein Altersbildnis der deutschen Kommunistin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin. Die Rückseite zeigt eine junge Ingenieurin an einer Schalttafel. Vorlage dafür war die Blockwarte des Kernkraftwerks Rheinsberg, das 1966 in Betrieb genommen wurde. Auf der 10-MDN-Note war statt Clara Zetkin Friedrich Schiller abgebildet.

20马克 20 Mark Vorderseite 20 Mark Rückseite 128 × 56 mm
20马克的颜色是绿色,正面是约翰·沃尔夫冈·冯·歌德像,他是作者和思想家。而背面是几位年轻的学生在出校门,意味着东德政府强调和注重教育。

Diese in Grün gehaltene Note trägt das Bildnis Johann Wolfgang von Goethes (Goethe war bereits seit 1964 auf der 20-MDN-Banknote abgebildet). Auf der Rückseite der ab 8. Dezember 1975 herausgegebenen Note sind mehrere Schüler beim Verlassen eines modernen Schulgebäudes zu sehen.

50马克 50 Mark Vorderseite 50 Mark Rückseite 136 × 59 mm
On the red 50-Mark note is a picture of Friedrich Engels, the co-founder of Marxist theory. The reverse shows an industrial complex like those in the PCK Raffinerie in Schwedt. The confusion of pipes and smokestacks in the chemical plants and power stations highlighted the importance of industry in the GDR.

Auf dem in Rot gehaltenen 50-Mark-Schein ist der Fabrikantensohn Friedrich Engels, der Mitbegründer der Marxschen Theorie, zu erkennen. Die Rückseite zeigt Rohrleitungen und Schornsteine eines großen Industriekomplexes. Hierbei handelt es sich um die drei Rohöldestillationen und das Industriekraftwerk im VEB Petrolchemisches Kombinat Schwedt.

100马克 100 Mark Vorderseite 100 Mark Rückseite 145 × 62 mm
The highest valued and best known of the notes distributed by the Staatsbank der DDR was the 100-Mark denomination. The blue note shows Karl Marx on the front, and the back displays the Palast der Republik as seen from the Unter den Linden boulevard in East Berlin. In the background, the Berlin TV tower, the red city hall (Rathaus), and the Zeughaus (Arsenal) can be seen. The combination of science, politics, business, and people was intended to honor the socialist system and to show the GDR as a progressive and modern country.

Die blaue 100-Mark-Banknote hatte von den umlaufenden Noten den höchsten Nennwert. Sie bildet den Begründer des Kommunismus, Karl Marx, ab. Auf der Rückseite wird die Straße Unter den Linden mit Blick auf den Palast der Republik gezeigt. Im Hintergrund sind der Berliner Fernsehturm und das Rote Rathaus zu erkennen.

200马克 200 Mark Vorderseite 200 Mark Rückseite 152,5 × 64 mm

The Staatsbank der DDR (State Bank of the GDR) had planned to issue 200- and 500-Mark notes. The notes were, in fact, printed in 1971 and in 1984 as a preparation, but were never circulated. A few examples are held by collectors. These notes differed from the lower-denomination notes in that they did not have a personality on the obverse. The 200-Mark note had on its front a family with two children in front of a modern GDR high-rise apartment building. The back pictured a schoolyard with eight children and a teacher. The watermark was a dove of peace. Durch den Beschluss des Nationalen Verteidigungsrates am 19. März 1980 wurden Festlegungen zur Abschöpfung des sich in einem Verteidigungszustand ausweitenden Bargeldumlaufes getroffen. Im Falle einer Besetzung von Westberlin und/oder der Bundesrepublik durch die DDR (Operation Bordsteinkante 86) sollte eine Reserve von 20 Mrd. Mark angelegt werden. Aus Kostengründen wurden unter anderem auch Banknoten zu 200 und 500 Mark vorgesehen. Auch deshalb, weil die Bürger der Bundesrepublik Deutschland solche hohen Nominale gewohnt waren und um den Wechsel von DM auf M leichter zu machen.

Die Staatsbank der DDR sollte daraufhin je 50 Millionen Banknoten zu 200 und 500 Mark mit der Jahreszahl 1985 herstellen. Gleichzeitig wurde geprüft, inwieweit es volkswirtschaftlich zweckmäßig und währungspolitisch vertretbar ist, die Banknote zu 200 Mark eventuell in einem begrenzten Umfang in Umlauf zu geben. Auf Parteibeschluss wurden diese jedoch nie ausgegeben, da die SED befürchtete, dass dies als Anzeichen einer Inflation gewertet werden könnte. Andererseits brauchte der Handel solche hohen Scheine bei bestimmten Waren.

Die Existenz der Banknoten wurde erst zur Wende bekannt. Als Wasserzeichen wird die Friedenstaube dargestellt.

500马克 500 Mark Vorderseite 500 Mark Rückseite 160 × 68 mm
On the 500-Mark note, the front showed the coat-of-arms of the GDR (hammer and a compass in a wreath), while the back showed the State Council (Staatsrat) building of the GDR in Berlin.

Auf dem 500-Mark-Schein waren auf der Vorderseite das Staatswappen der DDR (Hammer, Zirkel, Ährenkranz) und auf der Rückseite das Staatsratsgebäude der DDR abgebildet. Das Wasserzeichen zeigt ebenfalls das DDR-Staatswappen.

纸币销毁[编辑]

1990 und 1991 wurde das gesamte Papiergeld (ca. 100 Mrd. DDR-Mark bzw. 620 Millionen Geldscheine) mit einem Volumen von 4500 m³ (ca. 300 Güterwaggons), einschließlich der bei der Währungsunion eingesammelten Banknoten und der nicht ausgegebenen 200- und 500-Mark-Banknoten, in zwei 300 Meter lange Sandsteinstollen der Thekenberge bei Halberstadt eingelagert. Insgesamt wurden dort 3000 Tonnen Scheine, Sparbücher, Tank- und Forumschecks eingelagert, die per Militärlastzug vom alten Berliner Reichsbanktresor dorthin gebracht wurden. Das Geld wurde mit Kies überdeckt und dann durch zwei Meter dicke Betonmauern und schwere Stahltüren vor Diebstahl gesichert. Es sollte dort durch die natürliche Feuchtigkeit einfach verrotten. Das hierfür genutzte 13 km lange Stollensystem war gegen Ende des Zweiten Weltkrieges von KZ-Häftlingen angelegt worden und zu DDR-Zeiten als Bunker der NVA unter dem Decknamen „Malachit“ bzw. als Komplexlager KL-12 NVA-Nr.16/630 zum Einlagern kriegswichtiger Geräte und Munition genutzt wurden. Er war der flächengrößte Bunker der DDR.

1994 ging das Geld durch die Fusion mit der Staatsbank der DDR in den Besitz der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über.

1999 gelang es zwei Halberstädtern, über einen ungesicherten Verbruch wiederholt in das Stollensystem einzudringen und zahlreiche Banknoten zu entwenden. Im Juli 2001 wurde dies festgestellt und die 24 und 26 Jahre alten Männer wurden vom Amtsgericht Halberstadt zu einer Freiheitsstrafe von jeweils vier Monaten verurteilt. Heute tauchen gelegentlich 200- und 500-Mark-Scheine aus diesen Beutezügen bei Sammlern auf.

2002 entschied die KfW, aufgrund der nur sehr langsamen Verrottung der Geldscheine und um weiterem Diebstahl vorzubeugen, die Banknoten zu verbrennen. Dazu ließ man ab März 2002 die Stollenabschlusswände abreißen. Unter Tage wurde per Trommelsieb das Geld vom Erdreich befreit und in Container zu 33 m³ und 65 Tonnen verbracht. Ab April 2002 wurden täglich etwa sechs solcher Container per LKW in die „Thermische Restabfall-Vorbehandlungsanlage“ (Müllverbrennungsanlage) am Braunkohlekraftwerk Buschhaus im niedersächsischen Schöningen bei Helmstedt überführt; dort wurden die Scheine mit Hausmüll vermischt und verbrannt. Am 25. Juni 2002 waren alle 298 Container verarbeitet.

支票[编辑]

miniatur|Scheck in der DDR Neben Bargeld kamen auch Schecks als Zahlungsmittel in Geschäften und zum Abheben von Geld vom Girokonto bei Sparkassen und Postfilialen zum Einsatz. Die (im Vergleich z. B. zum Euroscheck) relativ kleinen, grün bedruckten Schecks wurden als Scheckhefte von den Sparkassen bei entsprechend regelmäßigem Geldeingang auf Antrag an jeden Kontoinhaber ausgegeben. Die Kontonummern wurden dabei vom Bankangestellten einzeln eingestempelt.

Auf der Vorderseite wurde der abzuhebende Geldbetrag vermerkt und vom Kontoinhaber unterschrieben. Name, Anschrift und Personalausweisnummer des Scheckeinreichers, welcher nicht der Kontoinhaber sein musste, wurden auf der Rückseite des Schecks notiert und diese vom Scheckeinreicher unterschrieben. Diese Angaben wurden beim Bezahlen und Geldabheben mit dem dazu vorzulegenden Personalausweis verglichen.

东德军用票[编辑]

Hierbei handelt es sich um nie in Umlauf gebrachte Banknoten, die 1955 gedruckt wurden. Es waren die „normalen“ im Umlauf befindlichen Banknoten von 5 bis 100 Mark, die mit einem Handstempel versehen waren (Staatswappen und „Musternote“). Ihre Einführung wurde 1980 vorbereitet, aber nicht durchgeführt.

Das Militärgeld sollte bei Auslandseinsätzen der Nationalen Volksarmee (NVA) zum Einsatz kommen.

Die in Sammlerkreisen kursierenden Noten wurden wahrscheinlich beim Abtransport des Geldes 1990 entwendet.

相关书籍[编辑]

  • Günter Graichen: Die Geldzeichen der DDR. 2. Auflage. transpress Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1982.
  • Rainer Gries: Die Mark der DDR. Eine Kommunikationsgeschichte der sozialistischen deutschen Währung. Erfurt 2003 (Digitalisat)
  • Kahnt, Pontzen, Schöne, Walz: Die Geschichte der Deutschen Mark in Ost und West. ISBN 3-924861-68-4 (Chronik von den 1940er Jahren bis zur Euro-Bargeld-Einführung, volkswirtschaftliche und währungspolitische Aspekte, Details zur Produktion der Münzen und Banknoten).
  • Niklot Klüßendorf: „West“ und „Ost“. Zweierlei Währung als Element deutscher Zeitgeschichte (1948–1990). In: Mitteilungen der Österreichischen Numismatischen Gesellschaft 45, 2005, S. 123–154.
  • Holger Rosenberg: Die deutschen Banknoten ab 1871, ISBN 3-924861-73-0 (so genannter Rosenberg-Katalog, Standardwerk für Sammler deutscher Banknoten, alle Banknoten abgebildet, einschließlich Probedrucke und nicht ausgegebenem Militärgeld der DDR).

参考资料[编辑]

  1. ^ Günter und Gerhard Schön: Kleiner Deutscher Münzkatalog von 1871 bis heute. 34. Auflage. Battenberg, München 2004, ISBN 3-89441-554-1, S. 210.
  2. ^ Helmut Caspar: Vom Taler zum Euro. Die Berliner, ihr Geld & ihre Münze. S. 178f; [1]; [2]
  3. ^ VEB Wertpapierdruckerei der DDR. Sächsisches Staatsarchiv. [2011-07-21] (德语). 
  4. ^ Geschichte des Werks Königstein in Sachsen. Papierfabrik Louisenthal GmbH. [2011-07-21] (德语). 

参见[编辑]

外部链接[编辑]